MAP

Details

Kyudo ist für Frauen und Männer jeden Alters geeignet. Die Lernenden werden von unseren Trainern Thomas Baer (5. Dan), Dagmar Baer (4. Dan), Stephan Borngässer (3. Dan) und Rolf Sieg (3. Dan) unterrichtet. Rücksicht und Respekt untereinander sind wichtige Aspekte des Übens. 

Trainiert wird zweimal in der Woche. Darüber hinaus steht der Schießplatz auf dem TiB-Gelände an jedem Tag und zu jeder Zeit für das Üben offen. Es wird gesagt, der Schießplatz der TiB sei der schönste in ganz Berlin. Anfänger können jederzeit beginnen. Zu Beginn sind weder Vorkenntnisse noch Ausrüstung erforderlich. Nur der Wille, den Weg des Bogens zu betreten.

Was ist Kyudo?
Ist das nicht Meditation mit Pfeil und Bogen? Nicht man selbst, sondern "Es" schießt. Und irgendwann ist man so erleuchtet, dass man das Ziel sogar im Dunkeln trifft... Seit Eugen Herrigels Kultbuch 'Zen in der Kunst des Bogenschießens' ist Kyudo von einer Aura des Mysteriums umgeben.

Buch zugeklappt, runter von der Couch, hinein ins Dojo, in die Trainingshalle der japanischen Kampfkünste. Was Kyudo ist, lässt sich nur Schuss für Schuss herausfinden von jeder/m für sich selbst auf dem Weg des Bogens (Kyu=Bogen, Do=Weg).

Mit den Hassetsu, den acht Bewegungsphasen, liegt eine Anleitung für das erfolgreiche Schießen mit dem asymmetrischen Bogen vor- das ist die Technik. Das Ablegen von Versagensängsten und falschen Ambitionen, das Anlegen von Entschlossenheit, Achtsamkeit und Hingabe - das ist die geistige Seite beim Kyudo. Wenn alles zusammenkommt, geschieht seisha hitchu: der wahre Schuss, der nie sein Ziel verfehlt.

Mehr Informationen findet ihr beim Deutschen Kyudo Bund.